Kleiner Gamsstein über Maschentalalm Hochleger

Facts:

Abwechslungsreiche Tour mit schönen Abfahrtshängen im oberen Teil. Die Tour kann im unteren Bereich auf zwei unterschiedlichen Wegen gegangen werden.  Sehr schön ist die Alm auf ca 2/3 des Weges. Wenn die Kondition oder Motivation einen Gipfelsieg nicht zulässt, auch ein tolles und lohnenswertes Ziel. Beschreibung der Tour findet ihr auch auf:
Tourenbeschreibung durch den Wald auf almenrausch.at
Tourenbeschreibung auf der Loipe auf Bergwelten

Anreise: Parkplatz auf Google Maps

Falls ihr den Weg durch den Wald wählt parkt ihr einige km vor Hochfügen auf der rechten oder linken Seite der Straße. Siehe Link oben.

Parkplatz kleiner Gamsstein
Parkplatz kleiner Gamsstein

Wer den leichteren, aber sicherlich langweiligeren, Aufstieg über die Loipe wählt, parkt gleich am Anfang des Parkplatzes Hochfügen.

Wegbeschreibung:

Lest euch auch die sehr guten Beschreibungen der Links oben durch. Ich fokussiere mich hier auf unsere Erfahrungen und Besonderheiten, die Tour mit Kindern zu machen.

Wir haben uns für die Route durch den Wald entschieden. Wir parken also kurz vor Hochfügen und starten an einem sehr sonnigen und verhältnismäßig warmen Sonntag im Januar. Nach der Schranke geht es im Rechtsbogen über die Kiesgrube nach oben.

Gamsstein Anganf Kiesgrube

Schon bald geht es in den Wald.  Hier sind je nach Schneelage einige Stücke, die für kleine Kinder sicherlich eine kleine Schlüsselstelle darstellen. Nichts wildes, aber evtl. ist mal eine helfende Hand oder ein unterstürzender Stockeinsatz am Skiende hilfreich, um ein Zurückrutschen in kurzen steileren Passagen zu verhindern.

Der Weg durch den Wald hat bei unserer Tochter großen Zuspruch gefunden. Auch wenn es nicht immer ganz einfach war, war es auf jeden Fall ein tolles und lohnenswertes Abenteuer! So soll es sein. Das hat auch der Motivation geholfen. Keine Langeweile und keine einzige Frage, wann wir endlich da sind. Einige Stellen sind zur Seite abschüßig. Hier ist es evtl. angebracht neben dem Kind zu gehen, falls es abrutscht. Keine echt gefährlichen Stellen, eher ein gutes Übungsgelände um zu lernen wie man mit steileren oder seitlich abschüßigen Stellen umgehen muss.

Es gibt viel zu entdecken wie Tierspuren, Hochsitze, etc. Schon beim Aufstieg haben wir uns aber die Frage gestellt, ob der Weg für eine Abfahrt mit Kind taugt. Aufgrund der im Wald leider eher mäßigen Schneelage und teilweise vereister Stellen haben wir uns entschieden, für den Rückweg, die Loipe nach Hochfügen zu nehmen. Das ist sicherlich auch für euch eine gute Alternative, die es erlaubt, den für die meisten Kinder doch sicherlich faden Aufstieg über die Loipe zu vermeiden.

Bei besserer Schneelage und Tiefschnee erfahrenen Kindern halte ich die Abfahrt durch den Wald aber durchaus für machbar. Am besten entscheidet ihr das individuell. Ihr seht den Weg ja beim Aufstieg und könnt gemeinsam entscheiden.

Nach ca der Hälfte des Weges kommt man aus dem Wald. Hier haltet ihr euch rechts und steigt über die Wiese weiter auf.

Schon bald erreicht ihr die Loipe. Bis hier sind wir sind wir ohne größere Pause in ca. 90 Minuten aufgestiegen. Also nutzen wir die Möglichkeit gleich, um ausgiebig zu trinken, Gummibärchen zu essen und Sonne zu tanken. An dieser Stelle gibt es auch eine Bank, die sich, falls notwendig, anbietet um evtl. auch schon hier eine Brotzeitpause zu machen.

Jetzt geht es erst mal ca. 400 m nach links (Süden) auf der Loipe. Dann rechts hinauf den Aufstiegsspuren folgend wieder die Loipe verlassen.

Jetzt steigt ihr oberhalb der Waldgrenze auf dem Bergrücken stetig der Maschentalalm und dem Gipfel des kleinen Gamsstein entgegen.

Gut das es zumindest zur Alm und damit zu einem sonnigen und geschütztem Brotzeitplatz nicht mehr weit ist, denn bei unser Tochter setzt der Hunger ein und die Frage, wann wir denn da sind.

So packen wir dann an der Alm auch gleich unsere Brotzeit und den Tee aus, um die Energiereserven wieder aufzufüllen. Wir lassen uns auf der sonnigen Bank der Hütte ganz rechts oben nieder.

Der Weg zur Alm hat bei uns etwa 2,5 Stunden gedauert. Zum Gipfel des kleinen Gamsstein müsst Ihr noch eine gute Stunde einplanen. Alles in langsamen Tempo, Kindgerecht und mit ausreichend kleiner Pausen für Trinken und Gummibärchen.

Nach unserer Pause können wir unsere Tochter dann doch noch begeistern, es auf den Gipfel zu versuchen. Wir machen uns also weiter auf den Weg. Bis zum Gipfel hält die Motivation dann allerdings doch nicht. Wir fellen also ab und machen uns an die Abfahrt.

Die weiten Hänge und der tolle Pulver machen unserer Tochter sichtlich Spaß!

…und auf der Loipe läßt sich prima Schuß fahren!

So das wir schon bald auf dem Parkplatz in Hochfügen ankommen. Schnell noch jemanden finden, der mich mit zu unserem Auto nimmt, Auto holen und alles einpacken.

Alles in allem eine tolle Tour. Schon im Auto war klar:

Beim nächsten mal gehen wir zum Kreuz vom Gamsstein!

Wir werden also ziemlich sicher bald wieder kommen und dann klappt’s auch mit dem Gipfel! Seit ihr auch dabei?

Wer jetzt noch nicht müde ist, kann mit seinen Kindern noch in der Therme Fügen um die Wette rutschen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.